Case Study Jarola: Fußballplatzbewässerung

Best Practice: Fußballplatzberegnung für den SV Gramsbergen

Warum sich automatisierte Beregnungssysteme für Vereine und Kommunen lohnen

Rund 50.000 Fußballplätze gibt es in Deutschland, die von den Vereinen und Kommunen bespielt, gewartet und richtig bewässert werden wollen. Besonders das Thema Bewässerung hat aufgrund der sich wandelnden klimatischen Bedingungen mit zunehmend extremen Trockenperioden und wiederkehrenden Starkregenphasen an Brisanz gewonnen. Kommunale Träger von Sportstätten und Sportvereine können von der Installation einer automatischen “Head-to-Head"-Beregnungsanlage auf ihren Fußballplätzen profitieren und gleichzeitig eine verantwortungsvollen Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser pflegen. Erfahren Sie am Beispiel des SV Gramsbergen, wie diese Investition effizient und zeitnah realisiert werden kann.

Automatische Sportplatzbewässerung von Jarola

Den Fußballrasen von Hand oder automatisch bewässern?

In vielen Vereinen und Kommunen wird die Pflege von öffentlichen Sportanlagen, insbesondere der Bewässerung, von ehrenamtlichen Platzwarten und rotierenden Vereinsmitgliedern wahrgenommen. Allein die Bewässerung eines Fußballfeldes nimmt auch mit der klimatischen Veränderung immer mehr Zeit und Kosten in Anspruch und führt perspektivisch zu einer Überforderung der Vereine.

Dabei kann praktisch jede bestehende Anlage nachträglich mit einem Bewässerungssystem ausgerüstet werden. Doch scheuen öffentliche Träger und Vereine aufgrund bestimmter Annahmen oder gar Vorurteile nicht selten vor dieser Investition zurück. Tatsächlich sind die Kosten für ein Beregnungssystem aber deutlich niedriger als vermutlich gemeinhin angenommen.

Die Kosten einer automatischen Fußballplatzbewässerung

Die Kosten für den Einbau von Bewässerungskomponenten bzw. -systemen hängen von der Möglichkeit zu Eigenleistungen der Vereine bzw. Kommunen ab, denn: Die Bewässerung des Sportstättenrasens ohne ein automatisches Beregnungssystem kann einen Platzwart je nach Wetterlage mehrmals in der Woche über viele Stunden beanspruchen. Der zweite Gesichtspunkt, den Vereine und Kommunen zunehmend thematisieren (müssen), ist der effiziente Umgang mit der knappen Ressource Wasser.

Um eine effiziente und rasenfreundliche Beregnung des Sportplatzes zu erreichen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Der SV Gramsbergen entschied sich nach umfassender Beratung für eine „Head-to-Head“-Beregnungsanlage. Die ist zwar kostenaufwändiger als eine Basisanlage, kann dafür aber für weniger als 10.000 Euro realisiert werden. Meist sind auf den Sportanlagen auch bereits Pumpen vorhanden, was die Kosten um weitere 1.000 - 1.500 Euro reduziert.

Der Vorteil des “Head-to-Head"-Bewässerungsprinzips

Der große Vorteil des „Head-to-Head“-Prinzips ist eine optimale Wasserverteilung, denn die Niederschlagmenge ist flächendeckend gleich. Dem Rasen wird außerdem genau so viel Wasser zugeführt wie seine Wurzeln aufnehmen können und müssen.

Die Wirksamkeit der Beregnung wird durch eine elektronische Regelung sichergestellt. Weil der Rasen mit einer „Head-to-Head“-Beregnungsanlage zuverlässig grün gehalten wird, wird dieses Prinzip standardmäßig bei Turnierplätzen eingesetzt, die auch eine repräsentative Funktion erfüllen müssen. Das bedeutet: Eine optimal ausgelegte Beregnungsanlage kann durch eine präzise auf den Bedarf abgestimmte Wasserdosierung nachweislich den Rasen schonen.

Installationsaufwand einer automatischen Beregnungsanlage

Viele Fußballvereine scheuen unter anderem deshalb vor einer Umrüstung zurück, weil der zeitliche Aufwand oder die Strapaze für die Spielfläche bei der Installation der Bewässerungsanlage überschätzt wird. Tatsächlich ist der Einbau einer “Head-to-Head"-Beregnungsanlage aber vergleichsweise zügig und spurenlos umsetzbar.

Ein Team von kundigen Ehrenämtlern kann eine automatische Beregnungsanlage innerhalb einer Woche einbauen, ein professionelles und erfahrenes Bauunternehmen sogar in nur zwei Tagen. Der günstigste Zeitpunkt für ein solches Projekt ist die Phase kurz nach dem Saisonende, wenn der Boden noch locker ist und sich der Rasen anschließend schnell regenerieren kann bzw. ohnehin erneuert werden soll.

Fazit

Kommunale Träger von Sportstätten und Sportvereine - wie auch der SV Gramsbergen - profitieren von dem Einbau einer Beregnungsanlage auf ihren Fußballplätzen. Sowohl der Aufwand als auch die Kosten für eine solche Aufrüstung werden häufig überschätzt, während die perspektivische Entlastung der Kapazitäten unterschätzt wird. Beregnungserfahrene technische Fachgroßhändler wie Jarola legen daher großen Wert auf die fachliche Unterstützung der Vereine und Kommunen, sowohl für die Planung als auch für die effektive und effiziente Umsetzung von Bewässerungsanlagen.

Automatische Sportplatzbewässerung von Jarola

Unterstützung bei der Planung automatischer Bewässerungssysteme für Sportstätten

Um eine Beregnungsanlage in Eigenregie wirksam zu installieren, ist eine vertrauensvolle und produktive Kooperation zwischen einem kompetenten Lieferanten und dem auftraggebenden Verein hilfreich.

Ein technischer Fachgroßhandel mit jahrzehntelanger Erfahrung im Wassermanagement wie Jarola erstellt Vereinen kostenfrei einen individuellen Beregnungsplan und steht ihnen als persönlicher Ansprechpartner mit seinem Know-how bei der Umsetzung ihrer Projekte mit Rat und Tat zur Verfügung.

Jarola garantiert kürzeste Lieferzeiten: Mit Jarola ist das benötigte Material pünktlich am richtigen Ort. Alle Bestellungen, die bis 17 Uhr eingehen, versenden wir garantiert am gleichen Werktag.

Liefergebiet Karte

Fragen Sie unsere Spezialisten

Haben Sie Fragen zu Artikeln oder Dienstleistungen oder benötigen Sie Unterstützung bei Ihrem Projekt? Persönliche Beratung ist bei Jarola immer in Reichweite. Wir helfen Ihnen gerne mit einer geeigneten Lösung.

Telefon

Telefonische Unterstützung erhalten Sie unter 0261 20174-1 An Werktagen von 7:30 bis 19:30 Uhr

E-Mail

Senden Sie eine Nachricht an verkauf@jarola.deWir antworten immer innerhalb von 1 Arbeitstag